Montag, 26. Mai 2014

Upcycling vom Feinsten – Alter Spind im neuen Look

Von einem alten Stahlspind konnten wir leider nur die Türen retten. Der Rest war einfach zu kaputt. Unsere Tischler-Crew hat es geschafft, dem Spind ein zweites Leben zu schenken. Das neue Gehäuse für die inzwischen überarbeiteten Türen wurde aus altem Weichholz mit handgezinkten Eckverbindungen gebaut. Innen hat der Schrank vier Einlegeböden aus Holz für viel Platz zum Verstauen.



Möbel und Lampen, die aus ehemaligen Fabriken stammen, sind teilweise stark beschädigt. Manchmal können wir nur noch Teile von ihnen retten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die industriellen Überbleibsel aufzuarbeiten und mit anderen Materialien wie beispielsweise Altholz neu zu kombinieren.

Die Türen vom alten Spind waren nicht unser einziges Upcycling-Projekt. Besonders schön geworden sind auch das Steampunk-Sideboard aus antiken Maschinenteilen, der Schrank mit Gussfenstertür und der Couchtisch mit runder Glasplatte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen