Mittwoch, 20. November 2013

Vitra-Prouvé-Tischgestell trifft Goldstein-Tischplatte

Mit großer Leidenschaft sammeln wir seit über sechs Jahren industrielle Relikte, um sie wieder nutzbar zu machen. Dazu gehören nicht nur Industrielampen, die in Werkstätten und Fabriken hingen, auch das Drumherum wie gusseiserne Maschinenfüße, alte Industriegeländer oder Altholz sind spannende Kulturgüter und wertvolle Ressourcen.

Die Gussfüße und Industriegeländer werden zu Tischgestellen und die schönen alten Hölzer zu Tischplatten verarbeitet. So sehen die fertigen Tische dann aus:


Unser jüngstes Tischprojekt ist nur zum Teil aus unserem Fundus entstanden. Denn einer unserer Kunden ist mit einem besonderen Wunsch zu uns gekommen. Sein Vitra-Prouvé-Tischgestell sollte mit einer antiken Holzplatte ausgestattet werden. Die über 100 Jahre alte Buchenholzplatte trifft dabei auf einen populären Möbelklassiker aus den 50er Jahren. Eine Liaison mit Seltenheitswert!



Das schwarze Tischgestell ist der sogenannte EM Table. Bemerkenswert sind die diagonal angesetzten Beine, die durch eine Traverse verbunden sind. Diese funktionale und zugleich ästhetische Konstruktion wurde 1950 von Jean Prouvé entworfen. Er arbeitete nicht nur als Designer, auch als Architekt und Konstrukteur war der Autodidakt aus Frankreich überaus produktiv. In seiner Werkstatt schuf Prouvé zahlreiche Möbelentwürfe aus umgeformtem Stahlblech, die dann industriell in Serie hergestellt wurden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen