Mittwoch, 13. Juni 2012

Esstisch mit antiker Buchenholzplatte

Dieser Esstisch besteht aus zwei Hauptelementen unterschiedlicher Herkunft, die hier neu aufgearbeitet miteinander kombiniert werden.

Die antike Tischplatte aus Rotbuchenholz (ca. 1880), stammt aus einer ehemaligen Werkstatt der Baumwollspinnerei in Crimmitschau/Sachsen. Sie wurde geschliffen und mit Hartöl behandelt. 

Das Untergestell ist aus Stahlrohren, die mittels gußeiserner Kugelelemente verbunden
sind – Gefertigt im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts, aus einem System, welches die Firma Bergische Stahl Industrie entwickelt hat. Die Stahlteile wurden gesandstrahlt, gebürstet
und gewachst.

Der schöne Tisch ist mittels Drehung der Füße von ca. 74 bis 86 cm höhenverstellbar.